Hövelhof - Das Sennezentrum an den Quellen der Ems

Haus des historischen Handwerks

Das Haus des historischen Handwerks aus dem Jahre 2005 ist der Neubau der Anlage. Das Gebäude wurde vom plattdeutschen Kreis ehrenamtlich errichtet. Unterstützt wurde er dabei auch von verschiedenen Hövelhofer Vereinen. Ein nachempfundener Fachwerkbau zeigt traditionelle Werkstätten mit alten Geräten und Maschinen. So sieht man hier Schmiede, Stellmacherei, Tischlerei, Holzschuhmacher- und eine Schuhmacherwerkstatt.

 

Im oberen Teil des Gebäudes ist ein Hauptaugenmerk auf die Verarbeitung von Flachs gerichtet. Über verschiedene Arbeitsgänge entsteht das sogenannte Bauernleinen. Die arbeitsintensive Flachsverarbeitung war bis etwa 1850 ein unverzichtbares Nebeneinkommen der Sennebauern. Ebenso findet man zahlreiche Nähmaschinen, eine Hutmacherwerkstatt und eine alte Apotheke.
 

An Aktionstagen werden diese Werkstätten von fachkundigen Personen in Betrieb genommen. Regelmäßig werden auch Kurse angeboten, in denen man zum Beispiel das Weben am Webstuhl, das Spinnen am Spinnrad, das Flechten von Weidenkörben, das Filzen mit Wolle oder ähnliches unter fachkundiger Anleitung erlernen kann